LinkedIn Ads für B2B

Text: Nabila Ben Hicham

LinkedIn Ads bieten einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Anzeigenformaten: Wirtschaftsstarkes Fachpublikum. Kaum eine Plattform bietet solche geringen Streuverluste für B2B Marketing, weshalb auch so viele Unternehmen Werbung auf dieser Plattform schalten. Erfahren Sie hier, was LinkedIn auszeichnet und welche Formate Ihnen bei den LinkedIn Ads zur Auswahl stehen.

 

Was ist LinkedIn?

LinkedIn ist eine weltweite Plattform für professionelles Networking, auf der Nutzer:innen Profile erstellen und sich mit anderen Branchenprofis vernetzen und austauschen können. Im Gegensatz zu XING, welches eine auf Geschäftsbeziehungen ausgerichtete Social-Media-Plattform, speziell für den DACH-Raum ist, ist LinkedIn weltweit verfügbar. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen können LinkedIn zur Jobsuche, für Unternehmensseiten und Karriereplanung nutzen. Unternehmen, die nicht auf LinkedIn vertreten sind, verschenken enormes Potenzial. Denn LinkedIn Marketing bietet Unternehmen eine Möglichkeit, zielgerichtetes Online Marketing zu betreiben. Dabei spielt das Content Marketing eine wichtige Rolle.
 

Was sind LinkedIn Ads?

Wie auch bei den meisten anderen sozialen Netzwerken, können Sie bei LinkedIn Ads schalten. Es handelt sich dabei um bezahlte Werbeanzeigen, mit denen LinkedIn Sie unterstützt, Ihre Marketing- und Social-Media-Ziele zu erreichen. Um LinkedIn Ads zu schalten, benötigen Sie eine LinkedIn Unternehmensseite und ein Werbekonto. Als B2B-Unternehmen können Sie Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen so gezielt bewerben. Dazu werden vier verschiedene Anzeigenformate geboten: 

  • Sponsored Content
  • Sponsored InMail 
  • Display-Anzeigen
  • Textanzeigen

Jede Werbeart hat einen speziellen Fokus, weshalb sie genau auf Ihre Zielgruppe abgestimmt sein sollte. Auf die verschiedenen Formate gehen wir später noch genauer ein.

Lohnen sich LinkedIn Ads für B2B?

Je nach Abrechnungsmodell handelt es sich bei LinkedIn Ads um eine preisintensivere Werbeform als Beispielsweise bei Facebook oder Instagram. Daher empfiehlt es sich, sowohl als B2C- als auch als B2B-Unternehmen die Zielgruppe genau zu kennen und die Vor- und Nachteile der Werbeform genau abzuwägen.
LinkedIn Ads bieten jedoch besonders für B2B eine besonders gute Werbeform, denn durch die Fokussierung auf eine professionelle und beruflich orientierte Zielgruppe ist es wahrscheinlicher, die eigene Zielgruppe zu erreichen, als auf anderen Social-Media-Plattformen. Dadurch ist das Netzwerk besonders gut geeignet für B2B-Marketing. Unternehmen können konkret ihre Zielgruppe ansprechen, indem sie ihre Anzeigen auf bestimmte Branchen, Unternehmen, Jobtitel und Standorte ausrichten. Dadurch, dass es sich um ein Business-Netzwerk handelt, pflegen die meisten Nutzer:innen ihre eigenen Profile und auch Business Accounts sind meistens aktuell.

Anzeigenformate auf LinkedIn

LinkedIn bietet Ihnen verschiedene Anzeigenformate, um bezahltes Online Marketing zu betreiben. Daneben können Sie mit Ihrem Unternehmensprofil und der Update-Sektion völlig kostenlos Unternehmensmarketing betreiben.
Bevor Sie bezahlte Ads schalten, sollten Sie eine Content-Strategie ausgearbeitet haben und folgende Punkte bedacht haben: 

  • Was ist Ihre Zielgruppe?
  • Welche Themen sind relevant?
  • In welcher Frequenz wollen Sie neuen Content posten?
  • Wer ist für die Erstellung verantwortlich?

Mit LinkedIn Advertising können Sie ihr Marketing dann auf das nächste Level bringen. Dazu bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  1. Sponsored Content: Sponsored Content sind bezahlte Beiträge, die in dem LinkedIn-Newsfeed der Nutzer:innen erscheinen und ähnlich wie organische Beiträge aussehen. Sie können zum Beispiel in Form von Artikeln, Videos oder Bildern vorliegen. Ihr Unternehmen kann Sponsored Content verwenden, um die Marke zu präsentieren, die Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen und potenzielle Kund:innen auf Ihre Landingpage zu leiten.
     
  2. Sponsored InMail: Sponsored InMail ist ein Werbemittel, bei dem Ihre Firma personalisierte Nachrichten an ausgewählte Mitglieder von LinkedIn senden kann. Diese Nachrichten erscheinen in den Posteingängen der Empfänger:innen und können Angebote, Einladungen zu Events oder Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen enthalten. Sponsored InMail ermöglicht es, direkt mit potenziellen Kund:innen in Kontakt zu treten und eine höhere Öffnungsrate als herkömmliche E-Mail-Marketing-Kampagnen zu erzielen.
     
  3. Display-Anzeigen: Display-Anzeigen sind grafische Werbemittel, die auf der LinkedIn-Plattform platziert werden. Sie können in verschiedenen Formaten wie beispielsweise Bild, Video oder Karusell angeboten werden. Sie erscheinen auf verschiedenen Bereichen der Plattform, wie z.B. in der Sidebar, im Nachrichtenfeed oder auf der LinkedIn-Suche. Ihr Unternehmen kann Display-Anzeigen verwenden, um Ihre Marke zu präsentieren oder auf spezielle Angebote oder Kampagnen aufmerksam zu machen
     
  4. Textanzeigen: Textanzeigen sind kurze, Text-basierte Werbemittel, die auf LinkedIn platziert werden. Sie erscheinen in der Regel in der Sidebar oder im Nachrichtenfeed und enthalten einen Headline, eine Beschreibung und einen Call-to-Action. Textanzeigen können verwendet werden, um potenzielle Kund:innen auf eine Landingpage oder ein Angebot aufmerksam zu machen.

Mehr Leads durch Ads auf LinkedIn

Eine erfolgreiche Leadgenerierung durch LinkedIn Ads als Teil von LinkedIn Marketing für B2B Unternehmen erfordert eine klare Strategie und Zielgruppenansprache. Folgende Schritte können Ihnen helfen, Ihre Leads zu erhöhen.

  • Zielgruppenanalyse: Bevor Sie mit der Erstellung von Anzeigen beginnen, sollten Sie Ihre Zielgruppe genau definieren. Berücksichtigen Sie Faktoren wie Branche, Unternehmensgröße, Jobtitel und Standort. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Anzeigen gezielt auf die relevanten Personen auszurichten und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie auf Ihre Anzeigen reagieren.
     
  • Anzeigen erstellen: Erstellen Sie Anzeigen, die auf die Bedürfnisse und Probleme Ihrer Zielgruppe eingehen. Verwenden Sie klare und prägnante Headlines, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen. Nutzen Sie Bilder oder Videos, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen und Ihre Botschaft zu unterstützen.
     
  • Landingpage optimieren: Verlinken Sie Ihre Anzeigen auf eine Landingpage, die speziell auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ausgerichtet ist. Stellen Sie sicher, dass die Landingpage einfach zu navigieren und die Informationen leicht zugänglich sind. Verwenden Sie Formulare, um von den Besucher:innen Kontaktdaten zu sammeln.
     
  • Sponsored InMail und Sponsored Content: Nutzen Sie die Möglichkeiten von Sponsored InMail und Sponsored Content, um direkt mit potenziellen Kund:innen in Kontakt zu treten. Dies kann besonders wertvoll sein, wenn es darum geht, Entscheidungsträger zu erreichen.
     
  • Anzeigenerfolg messen: Verwenden Sie die Analyse-Tools von LinkedIn, um die Leistung Ihrer Anzeigen zu verfolgen und zu messen. Beobachten Sie Metriken wie die Klickrate, die Conversion Rate und die Kosten pro Lead. Analysieren Sie die Ergebnisse und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an.
     
  • Anzeigen kontinuierlich optimieren: Passen Sie Ihre Anzeigen und Zielgruppe kontinuierlich an, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Versuchen Sie verschiedene Anzeigentexte, Bilder und Zielgruppen, um zu sehen, was am besten funktioniert.

Durch die Umsetzung dieser Schritte und die kontinuierliche Optimierung Ihrer Anzeigen kann Ihr B2B-Unternehmen erfolgreich mehr Leads durch LinkedIn Ads generieren. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass die Erfolgsrate nicht von Anfang an hoch sein muss und es Zeit und Anstrengungen braucht, um die beste Strategie zu finden. Regelmäßige Analysen und Anpassungen an den Anzeigen können dabei helfen, die Leads zu maximieren.
Insgesamt sind LinkedIn Ads eine wertvolle Möglichkeit für Ihr B2B-Unternehmen, um mehr Leads zu generieren, indem Sie Ihre Angebote direkt an eine professionelle und beruflich orientierte Zielgruppe richten. Es erfordert jedoch Zeit und Anstrengungen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
Neben LinkedIn Ads besteht immer die Option der Google Ads. Oft werden diese beiden Anzeigentypen kombiniert, um eine möglichst große Gruppe zu erreichen. 

Autorin

Nabila ist seit knapp einem Jahr im Online-Marketing bei digit.ly als Werkstudentin tätig. Sie studiert an der Ostfalia Hochschule Salzgitter Medienmanagement und spezialisiert sich bei uns auf die Themen SEO, SEA & Content-Marketing. 

Weitere interessante Artikel im Up-Date Magazin

B2B Marketing Rules - unser Podcast

Der B2B-Marketing-Podcast von digit.ly über die Besonderheiten des Online-Marketings für B2B-Unternehmen mit vielen Insights aus der Praxis...

Zum Artikel

Webanalyse: warum, weshalb, wieso?

Welche Bedeutung hat die Webanalyse und das darin enthaltene Website Tracking? Lernen Sie jetzt, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt.

Zum Artikel

SEM für B2B Unternehmen

B2B Suchmaschinenmarketing: SEM für B2B-Unternehmen. Erfahren Sie alles zu den Themen SEO, SEA & Content Marketing. Steigern Sie jetzt Ihre Sichtbarkeit.

Zum Artikel