Wettlauf der „Hidden Champions“

Wie B2B-Unternehmen mit Marke und Marketing wettbewerbsfĂ€hig bleiben und zu „Brand Champions“ werden können

Text: Sebastian Tammen //  01. Oktober 2021

Auch die sog. Hidden Champions mĂŒssen sich in Zeiten disruptiver MĂ€rkte laufend weiterentwickeln, um weiterhin wettbewerbsfĂ€hig zu bleiben. Eine stark sichtbare Entwicklung ist, dass sich viele B2B-Unternehmen hin zu Lösungsanbietern entwickeln und damit neue Unternehmensfelder, Angebote und potenzielle ergĂ€nzende Erlösmodelle erschließen. Dies hat große Auswirkungen auf die Unternehmen und damit auch fĂŒr die digitalen KanĂ€le.

Um die neuen Leistungsversprechen sichtbar und fĂŒr potenzielle Kunden erlebbar zu machen, sind digitale Touchpoints besonders relevant, sodass sich die Kommunikation laufend um neue KanĂ€le erweitert. Dies kann sich sowohl auf verbesserte Funktionen des Erlebens, als auch den Markenauftritt selbst beziehen. Es ist zu beachten, dass der professionelle Markenauftritt erhalten bleibt, denn dieser ist fĂŒr den Erfolg im B2B-Bereich essenziell. In Zeiten der digitalen Transformation sprechen wir heute von liquiden Markenauftritten, die sich jeder Kommunikationsform anpassen, aber dennoch eine konsistente MarkenfĂŒhrung erkennen lassen.

AnsÀtze und GrundsÀtze, wie die Transformation vom sog. Hidden Champion zu einem Brand Champion gelingen kann, will ich in diesem Artikel aufzeigen.

Der Wandel der Hidden Champions

Prof.  Hermann Simon prÀgte den Begriff der Hidden Champions als Forschungskonstrukt zum ersten Mal zu Beginn der 1990er Jahre:

»Als heimliche Gewinner oder unbekannte WeltmarktfĂŒhrer (engl. Hidden Champions) werden relativ unbekannte grĂ¶ĂŸere Unternehmen bezeichnet, die in ihrer Branche MarktfĂŒhrer sind.«

Hermann Simon stellte dabei Kriterien auf, die eine Identifikation von Hidden Champions ermöglichen sollte:

  • Sie sind in ihrer Branche die Nummer 1, 2 oder 3 auf dem Weltmarkt, oder
  • Nummer 1 auf ihrem Heimatkontinent.
  • Der Jahresumsatz liegt in der Regel unter 3 Milliarden Euro.
  • In der Öffentlichkeit sind sie kaum bekannt, da sie meist inhabergefĂŒhrt, nicht börsennotiert sind und oft einen Nischenmarkt bedienen.

ErgĂ€nzend hierzu prĂ€gte viele dieser Unternehmen eine starke ZurĂŒckhaltung oder gar Verschlossenheit gegenĂŒber anderen Marktbeteiligten, Partnerschaften und professionell organisiertes Marketing waren eher die Ausnahme. Der Anteil von Marketingkosten am Umsatz war oft unterdurchschnittlich - oftmals waren Messeauftritte und Kommunikation ĂŒber Fachmedien die einzigen nennenswerten KanĂ€le. 

Seit einigen Jahren jedoch leiden Hidden Champions aufgrund der verĂ€nderten Marktbedingungen unter ihrer vormaligen ZurĂŒckhaltung in Sachen Marke und Kommunikation. Ein Bereich ist das Recruiting, in dem sich Hidden Champions, insbesondere in lĂ€ndlichen Regionen, besonders schwer tun, die dringend benötigten FachkrĂ€fte zu finden. Und auch das verĂ€nderte Informationsverhalten der Buying Center bei ihren Zielgruppen fĂŒhren bei vielen Hidden Champions zu einem Umdenken in Bezug auf die Bedeutung des eigenen Marketings.

Des Weiteren ist hinzuzufĂŒgen, dass viele dieser Unternehmen momentan eine starke Digitalisierung durchlaufen und dadurch Ihr Portfolio erweitern. Auch diese neuen Lösungen, verbunden mit der vorhandenen Expertise mĂŒssen auch und gerade digital nach außen kommuniziert werden - dem eigenen Anspruch und der eigenen Marktposition entsprechend. 

Erfolgreiche, konsistente Markenauftritte

Im Marketing sprechen wir hÀufig von konsistenten Markenauftritten, Markenvertretern oder auch Markenkontaktpunkten. Bei den Markenkontaktpunkten ist es mittlerweile immer schwieriger, eine Konsistenz zu erzeugen und diese auch durchzuhalten.

Wenn auch noch die Marke an sich jederzeit erkennbar bleiben soll, stoßen viele Unternehmen, und auch Hidden Champions, an ihre Grenzen.

» Brand Champions will be indentified as first mover in there branch. «

Wir sprechen, wenn Unternehmen erfolgreich Ihren Markenauftritt umsetzen, von sogenannten Brand Champions.

Dabei ist die Marke an sich jederzeit zu identifizieren und jeder Kunde weiß, wer dahinter steht. Dies zu ermöglichen, bedeutet aber auch, die Potenziale und alle Kontaktpunkte zu kennen, damit die Marke sich entsprechend entwickeln kann.

Vom Hidden Champion zum Brand Champion

Die Ambition, mehr zu sein.

Viele Unternehmen sind bereits in der Situation, Hidden Champion in Ihrem Bereich zu sein. Der Nachteil: Sie sind in Ihrer Branchenblase gefangen. Durch die Digitalisierung bieten sich im und am Unternehmen momentan große Möglichkeiten in der Entfaltung neuer Leistungen. Was hĂ€ufig vergessen wird, ist diese neuen Leistungen auch zu vermarkten.

Stehen die Vermarktungsarten fest, scheitert es als NĂ€chstes daran, dass die "alten" Markenauftritte noch nicht evolutioniert wurden und in die heutige Zeit ĂŒberfĂŒhrt wurden. Dadurch kommt es zu einem Bruch im Markenauftritt und es entwickelt sich ein StörgefĂŒhl. Wie können Unternehmen nun damit umgehen?

HĂ€ufig ist die erste Entscheidung, wir benötigen einen neuen digitalen Außenauftritt um uns neu bzw. besser zu platzieren. Dabei wird aber hĂ€ufig ĂŒber Struktur und Inhalte gesprochen und nicht ĂŒber eine neue, digitale, erfolgreiche Marke. Dabei ist es um so wichtiger, dass die Markenwelt sich auch mit entwickelt.

Wir sprechen dann von Brand Champions, wenn es gelungen ist, ein Markenerlebnis zu generieren, welches ĂŒber alle Touchpoints hinweg Wiedererkennung erzielt. Egal fĂŒr welches Medium etwas entwickelt wurde, es gibt immer die Wiedererkennung anhand bestimmter Bausteine. Dies stĂŒtzt die neuen Leistungen und hilft, die Bekanntheit ĂŒber die bisherigen Branchen hinauszutragen. 

Unsere Erfahrungen zeigen, dass Marken, die sich nicht nur auf Leistungen / Expertise fokussieren, sondern auch auf ihre Marke an sich, stĂ€rkeren Impact bei den Kunden haben, als solche, die nur versuchen Ihre Leistungen anzupassen. Wir reden damit beim Brand Champion von nachhaltiger Entwicklung ĂŒber alle Bereiche hinweg.

Autor

Bastian Tammen ist seit knapp 15 Jahren im Marketing und in der Agenturlandschaft zuhause. Bei digit.ly ist er als Experte fĂŒr die digitale MarkenfĂŒhrung anspruchsvoller B2B-Unternehmen verantwortlich. Die direkte Nachbarschaft von Herzblut und digitaler Kommunikation ist bei der Konzeption, Betreuung und DurchfĂŒhrung seiner Projekte in jedem beteiligten Byte spĂŒrbar. Insbesondere die Ausrichtung von digitalen Erlebnissen auf die BedĂŒrfnisse verschiedener Anspruchsgruppen ist sein Steckenpferd. DarĂŒber hinaus fĂŒhlt er sich natĂŒrlich auch in der analogen Welt wohl.

Weitere interessante Artikel im Up-Date Magazin

Webinar: SEO-Grundlagen fĂŒr B2B-Websites

In unserem kostenfreien Grundlagen-Webinar am 3.11.2021 erfahren Sie, welche SEO-Strategien fĂŒr B2B-Nischenanbieter mehr Sichtbarkeit und mehr Anfragen ermöglichen.

Zum Artikel

SXO: Das neue SEO?

Search Experience Optimization stellt den User in den Fokus und kombiniert die Bereiche SEO und UX miteinander.

Zum Artikel

Campixx Recap

Am 26. und 27. August fand die Campixx 2021 am MĂŒggelsee statt.
Unser Recap zur SEO-Konferenz zum Nachlesen!

Zum Artikel