B2B Marketing Strategie

Text: Nabila Ben Hicham

Die Marketing- und Digitallandschaft befindet sich in einem stetigen Wandel. B2B-Marketing ist komplex und steht vor immer größeren Herausforderungen. Eine gute Marketingstrategie hilft Unternehmen dabei, sich permanent zu optimieren und Ihre Zielgruppe und eingesetzten Kanäle besser zu kennen und zu nutzen. Wie Sie eine B2B-Marketing-Strategie erstellen und worauf es ankommt, erfahren Sie hier. 

 

 

 

Was ist B2B-Marketing?

B2B-Marketing bezieht sich auf Marketingaktivitäten, die auf Geschäftskund:innen ausgerichtet sind. Das heißt, dass B2B-Marketing sich auf die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen an andere Unternehmen richtet, anstatt an Endverbraucher:innen (B2C). Dies betrifft sowohl das Online-Marketing, als auch das Offline-Marketing. 

 

B2B-Marketing kann sich auf eine Vielzahl von Branchen und Geschäftstätigkeiten beziehen - von hoch spezialisierten Industrieprodukten über beratungsintensive IT-Services, bis hin zu professionellen Dienstleistungen wie Consulting und Marketing. Ein wichtiger Aspekt des B2B-Marketings ist die Pflege von langfristigen Geschäftsbeziehungen, da Unternehmen oft große Mengen von Produkten oder Dienstleistungen kaufen und sich auf lange Sicht binden. Daher konzentrieren sich B2B-Marketingkampagnen oft auf die Pflege von Kundenbeziehungen und die Erreichung von Kundenzufriedenheit. Denn die Beziehungen zu Kund:innen im B2B Sektor sind in der Regel um einiges komplexer, als die im B2C Bereich. So sind häufig mehrere Entscheidungsträger:innen involviert und die Betreuung nach dem Kauf ist intensiver, da es oftmals mehrere Leistungen und Transaktionen gibt, die häufig aufeinander aufbauen.

 

Die B2B-Strategie kann sich von der Marketingstrategie für andere Zielgruppen unterscheiden, da sie sich an professionelle Entscheidungsträger:innen richtet, die möglicherweise andere Anforderungen und Bedenken haben als andere Zielgruppen. B2B-Marketing kann daher auch eine höhere Komplexität aufweisen und sich auf technischere oder spezialisierte Produkte oder Dienstleistungen beziehen.

Was ist eine Marketing-Strategie?

Bei einer Marketingstrategie handelt es sich um einen langfristig ausgerichteten Plan, der von einem Unternehmen oder einer Agentur entwickelt wird, um seine Marketingaktivitäten zu koordinieren und zu fokussieren, um die Ziele des Unternehmens zu erreichen. Dabei kann sich eine Marketingstrategie auf verschiedene Aspekte des Marketings beziehen, wie z. B. die Auswahl von Zielmärkten, die Festlegung von Preisen, die Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen, die Wahl von Marketingkanälen und die Erstellung von Marketingkampagnen.

 

Die Marketingplanung eines Unternehmens kann sich von der Strategie von anderen Unternehmen unterscheiden und wird in der Regel von verschiedenen Faktoren bestimmt. Hierzu zählen beispielsweise die Ziele des Unternehmens, seine zur Verfügung stehenden Mittel und Ressourcen oder die vorhandenen Fähigkeiten. Dabei kann insbesondere eine B2B-Marketingstrategie, dazu beitragen, die Marke eines Unternehmens zu stärken und die Kundenbindung zu erhöhen.

 

Um eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln, muss das Unternehmen zunächst seine Ziele definieren und analysieren, wie es auf dem Markt positioniert ist. Es muss das Verhalten und die Bedürfnisse seiner Zielkund:innen verstehen und die Wettbewerbssituation analysieren. Basierend auf dieser Analyse kann das Unternehmen dann eine Marketingstrategie entwickeln, die auf die Ziele und Ressourcen abgestimmt ist.

B2B- oder B2C-Marketing-Strategie: Die Unterschiede erklärt

Eine B2B-Marketing-Strategie unterscheidet sich in einigen wichtigen Aspekten von einer B2C-Marketing-Strategie.

Beide Arten von Marketing richten sich an unterschiedliche Zielgruppen und können sich auf unterschiedliche Branchen und Geschäftsmodelle beziehen.

 

Eine Besonderheit im B2B Marketing ist, dass sich dieses in der Regel an professionelle Entscheidungsträger:innen in Unternehmen richtet, während sich B2C-Marketing an den Endverbraucher:innen richtet. Daher sind B2B-Marketing-Strategie oft komplexer und auf technischere oder spezialisierte Produkte oder Dienstleistungen bezogen. B2C-Marketing kann sich hingegen auf breiter gefächerte Produkte und Dienstleistungen beziehen und sich somit an eine breitere Öffentlichkeit richten.

 

B2B-Marketing ist zudem auf langfristige Geschäftsbeziehungen ausgerichtet, während B2C-Marketing oft kurzfristige Verkäufe anstrebt. Daher können B2B-Marketingkampagnen auf die Pflege von Kundenbeziehungen und die Erreichung von Kundenzufriedenheit ausgerichtet sein, während B2C-Kampagnen oftmals eher auf die Gewinnung neuer Kund:innen oder den Verkauf von Einzelprodukten ausgerichtet ist. Auch die Entscheidungswege sind bei Endverbrauchern in der Regel deutlich kürzer.

 

Insgesamt gibt es also einige wichtige Unterschiede zwischen B2B- und B2C-Marketing-Strategien, die sich auf die Zielgruppen, die Art der Produkte oder Dienstleistungen und den Verkaufsprozess beziehen können.

In 5 Schritten zur B2B-Marketing-Strategie

Die Entwicklung einer Marketing-Strategie für ein B2B-Unternehmen stellt viele Firmen vor eine Herausforderung. Diese fünf Schritte helfen Ihnen dabei, eine erfolgreiche B2B-Marketing-Strategie zu entwickeln:

 

1. Definieren Sie Ihre Ziele: Bevor Sie mit der Entwicklung Ihrer B2B-Marketing-Strategie beginnen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Ziele klar definieren. Dies könnte zum Beispiel das Erhöhen der Markenbekanntheit, das Steigern von Umsätzen oder das Gewinnen neuer Kund:innen sein. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele messbar, realistisch und zeitlich begrenzt sind.

 

2. Analysieren Sie Ihre aktuelle Marktposition: Um Ihre Marketing-Strategie zu entwickeln, müssen Sie verstehen, wo Sie auf dem Markt stehen und wie Sie sich im Vergleich zu Ihren Wettbewerber:innen positionieren. Dazu gehört die Analyse von Faktoren wie Ihrem Unternehmensprofil, Ihren Produkten oder Dienstleistungen, Ihren Kund:innen und Ihren Marktbegleiter:innen.

 

3. Verstehen Sie Ihre Zielgruppe: Ein wichtiger Teil Ihrer B2B-Marketing-Strategie sollte das Verständnis Ihrer Zielgruppe sein. Erstellen Sie Kundenprofile und Personas, um herauszufinden, wer Ihre ideale Zielgruppe ist und was sie interessiert. Berücksichtigen Sie Faktoren wie Alter, Geschlecht, Standort, Branche und Budget.

 

4. Wählen Sie die richtigen Marketingkanäle: Sobald Sie Ihre Zielgruppe verstehen, können Sie entscheiden, welche Marketingkanäle am besten geeignet sind, um diese zu erreichen. Dazu gehören zum Beispiel soziale Medien, E-Mail-Marketing, Messen, Webinare oder Inbound-Marketing. Bedenken Sie, dass es wichtig ist, eine Kombination von Kanälen zu verwenden, um Ihre Zielkund:innen auf verschiedenen Plattformen zu erreichen. 

 

5. Erstellen Sie einen Maßnahmenplan: Nachdem Sie Ihre Ziele, Ihre Marktposition, Ihre Zielkund:innen und Ihre Marketingkanäle festgelegt haben, ist es wichtig, einen Maßnahmenplan zu erstellen, der detailliert beschreibt, wie Sie Ihre Marketingstrategie umsetzen werden. Legen Sie Zeitpläne, Budgets und Verantwortlichkeiten fest und stellen Sie sicher, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind.

7 Trends im B2B-Marketing

In der schnelllebigen Welt von heute ändern sich die Marketingtrends ständig. Halten Sie sich über die neuesten Entwicklungen im Marketingbereich auf dem Laufenden, um erfolgreich zu sein. Es ist wichtig, dass Sie diese Trends verfolgen und berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Marketingbudget einsetzen und Ihre Marke erfolgreich bei Ihrer Zielgruppe positioniert wird.

 

Zu den wichtigsten Entwicklungen zählen die folgenden sieben: 

  • Künstliche Intelligenz: Die Verwendung von KI und maschinellem Lernen in B2B-Marketingkampagnen nimmt zu. KI kann bei der Analyse von Daten und der Vorhersage von Kundenverhalten helfen und somit personalisierte Marketingkampagnen ermöglichen.
     
  • Inbound-Marketing: Inbound-Marketing, bei dem Unternehmen relevante und wertvolle Inhalte bereitstellen, um potenzielle Kund:innen anzuziehen, wird im B2B-Bereich immer beliebter.
     
  • Personalisierung: Personalisierte Marketingkampagnen werden immer wichtiger, um die Aufmerksamkeit von Geschäftskund:innen zu gewinnen. Unternehmen setzen daher auf personalisierte E-Mails, Landing-Pages und andere Marketingmaßnahmen.
     
  • Video-Marketing: Video-Marketing wird im B2B-Bereich immer populärer, um komplexe Ideen oder Produkte zu vermitteln. Unternehmen setzen auf Live-Webinare, Erklärvideos oder andere Videoformate, um ihre Botschaften zu vermitteln.
     
  • Social-Media-Marketing: Social-Media-Plattformen wie LinkedIn, Twitter und Instagram werden immer häufiger für B2B-Marketingaktivitäten genutzt. Unternehmen nutzen diese Plattformen, um ihre Marke zu präsentieren, Inhalte zu teilen und Leads zu generieren.
     
  • Account-Based-Marketing: Account-Based-Marketing (ABM) wird immer wichtiger im B2B-Bereich. ABM zielt darauf ab, spezifische Unternehmen als Zielkund:innen zu identifizieren und personalisierte Marketingkampagnen für diese zu entwickeln.
     
  • Customer-Experience: Die Customer Experience (CX) wird immer wichtiger im B2B-Bereich. Eine positive Kundenerfahrung kann dazu beitragen, die Kundenbindung zu stärken und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Kund:innen das Unternehmen weiterempfehlen.


Die CX ist ein wichtiger Treiber für die Kundenbindung und den Unternehmenserfolg. Unternehmen, die ihre CX verbessern, werden wahrscheinlich bessere Geschäftsergebnisse erzielen und sich in einem wettbewerbsintensiven Markt behaupten.

B2B-Online-Marketing-Beratung

Eine B2B-Online-Marketing-Beratung kann sich auf verschiedene Aspekte des Online-Marketings beziehen, die auf Geschäftskund:innen ausgerichtet sind. Ein Aspekt der Beratung zielt darauf ab, die Zielgruppe Ihres Unternehmens besser zu verstehen und gezielt anzusprechen. Weitere mögliche Schwerpunkte einer B2B-Online-Marketing-Beratung könnten sein:

 

1. Website-Optimierung: Eine B2B-Online-Marketing-Beratung kann sich auf die Optimierung Ihrer Website für Geschäftskund:innen konzentrieren, z. B. durch die Verbesserung von Benutzerfreundlichkeit, die Erhöhung der Ladegeschwindigkeit oder die Integration von Conversion-Optimierungstools.

 

2. Suchmaschinenoptimierung (SEO): Die Optimierung für Suchmaschinen kann ebenfalls einen wichtigen Teil der Online-Marketing-Strategie für B2B Unternehmen darstellen. Hierbei liegt der Fokus auf der Verbesserung der Position in den Suchmaschinen mit Ihrer Website. Dadurch stellen Sie sicher, dass sie von Geschäftskund:innen gefunden werden, wenn diese nach relevanten Produkten oder Dienstleistungen suchen.

 

3. Content Marketing: Der Erstellung von hochwertigem Content, der Ihre Zielgruppe ansprechen und Ihre Marke stärken soll, kommt im B2B-Online-Marketing eine große Bedeutung zu.

 

4. Social Media Marketing: Social Media-Plattformen wie Facebook, LinkedIn und Twitter bieten eine große Reichweite.

 

Insgesamt zielt eine B2B-Online-Marketing-Beratung darauf ab, dass sich die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Internet erhöht und dieses somit mehr Kund:innen gewinnt. Sie ist daher ein wichtiger Bestandteil des Marketingmix für B2B-Unternehmen.

Autorin

Nabila ist seit knapp einem Jahr im Online-Marketing bei digit.ly als Werkstudentin tätig. Sie studiert an der Ostfalia Hochschule Salzgitter Medienmanagement und spezialisiert sich bei uns auf die Themen SEO, SEA & Content-Marketing. 

Weitere interessante Artikel im Up-Date Magazin

B2B Marketing Rules - unser Podcast

Der B2B-Marketing-Podcast von digit.ly über die Besonderheiten des Online-Marketings für B2B-Unternehmen mit vielen Insights aus der Praxis...

Zum Artikel

Webanalyse: warum, weshalb, wieso?

Welche Bedeutung hat die Webanalyse und das darin enthaltene Website Tracking? Lernen Sie jetzt, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt.

Zum Artikel

SEM für B2B Unternehmen

B2B Suchmaschinenmarketing: SEM für B2B-Unternehmen. Erfahren Sie alles zu den Themen SEO, SEA & Content Marketing. Steigern Sie jetzt Ihre Sichtbarkeit.

Zum Artikel